Startseite
Kontakt / Termine
Unsere Angeln
2016
Spassangeln 2017
Jugendgruppe
Hochseefahrten
Weihnachtsmarkt
Unser Gewässer
Ehrungen & Pokale
Raub- & Friedfischpokal
Allrounderpokal
Ahnengalerie
Vereinstagebuch


Es wurden Forellen und andere Fische gefangen. Leider nicht von allen Kollegen. Es war bitter kalt und so brachte die Grillwurst mittags erst einwenig Aufwärmung.





Henrichenburg war geplant.
Da wir aber nur 5 Angler waren und alle gut zu Fuß sind wir zur Lippe gefahren.
Gefangen haben wir trotz klirrender Kälte 2 schöne Barsche ( Gerd ) und ein fettes Rotauge ( Andreas ).
Alle anderen Bisse waren so vorsichtig das man sie nur erahnen konnte.


Die fünf Unverdrossenen!


Raubfischangeln 2017
Es wurden 6 Barsche Gefangen
1. Wurde Gerd Jablinski mit 3 Barsche
2. Wurde Mario John mit 2 Barsche
3.Wurde Otto Heiduck mit 1 Barsch

An der Marina in Rünthe auf Barsch und Zander.

Trotz vieler Bemühungen aller 4 Angler konnte nur Jacek 2 Barsche überlisten.
Wir haben dieses Jahr ausgesprochenes Pech mit dem Wetter beim Vereinsangeln.
Es war wieder ungemüdlich nass und kalt.


Wie jedes Jahr an der Ruhr. Hoffentlich wieder so spannend wie das letzte Jahr. Leider ist wieder alles gesperrt und wir müssen bis zur Autobahnbrücke laufen.

Dieses Jahr war das schlechteste Angeln was wir jemals an der Ruhr erlebt haben.
Nach den letzten Hochwassern sind auch die Fischreichen Kanten unter der Autobahnbrücke verschwunden. Sandbänke haben sich verschoben so das auch am Campingplatz nichts gefangen wurde. Dann das Theater mit den Tageskarten. So in dieser Form wird das Angeln nicht mehr stattfinden. Ein Angeln in die Abendstunden rein dürfte erfolgversprechender sein.
Es nahmen 7 Angler teil. Keine Jungendlichen und keine Damen. Gefangen wurde eine Forelle von 33cm, kurz vor Schluß, von Werner. Da er vorher schon einen schönen Barsch verloren hat ist er damit verdienter Gewinner des Angeln geworden.







Wie jedes Jahr machen wir eine weitere Angeltour. Dieses Jahr fahren wir an den Rhein in die Buhnenfelder, zum Nachtangeln auf Aal. Fahrzeit ca.90min. Entfernung ca.130km

Da die Wetterfrösche Sturm und Regen angesagt hatten haben wir das Nachtangeln zum Vereinsteich verlegt.
10 Angelfreunde waren pünktlich um 14:30 am Teich.
Zum Grillen kamen noch einige dazu.
Ein sehr schöner Abend wurde dann durch schlechter werdendes Wetter beendet.
Um 22:00 brachen wir das Angeln ab.
Erster wurde Jacek mit einem Schuppenkarpfen von 2200g, zweiter Werner mit einem Spiegelkarpfen von 1200g, dritter Uli mit einem Rotauge von 25cm und vierter Kevin mit einem Barsch von 21cm.










Das Königsangeln fand dieses Jahr an unserer neuen Teichanlage statt.
Wir hatten 4 Wochen vorher Forellen besetzt.
Es nahmen 11 Angelfreunde Teil.
König 2016 wurde Otto Heiduck












An der alte Fahrt bei Olfen wird es in der Dämmerung erst richtig spannend daher treffen wir uns dort ab16:00 zum Nachmittagsangeln.

Es war kalt, es war windig und Fische haben wir auch nur kleine Barsche gefangen.
Ein größeres Rotauge ist kurz vor dem Kescher ausgeschlitzt.

Es kamen 10 Angler darunter 1 Jugendlicher.
Leider hat keiner eine Kamera mitgehabt.


Vom Verbandsparkplatz in Sankt Bochum verleilen wir uns an Kanal und Lippe, jeder wie er mag.

Dieses mal waren wir nur mit 6 Anglern.
Nachdem wir eine Staunde am Wasser waren wurde es auf einmal neblig.
Die Feuchtigkeit kroch durch die Klamotten.
Der Spuk verschwand so schnell wie er gekommen war und wir hatten einen bilderbuch Angeltag.
Gefangen wurde nicht viel. Hans hatte früh Morgens ein Rotauge am Kanal und kam dann rüber zur Lippe. Werner fing fast zum Schluß noch einen Barsch und führte ein Freudentänzchen auf. Der Barsch war nur unwesentlich schwerer aus das Rotauge von Hans. Das war alles für den Tag. Auch der Verein mit ca. 20 Anglern Flußabwährts fing nicht einen Fisch.

















Wir fahren nach Herne in den Hafen Friedrich der Große auch das Herener Meer genannt.

Es hatte die Nacht Frost gegeben. Es war S... kalt bis entlich die Sonne rauskam. Ab da hatten wir einen superschönen Angeltag. Wir waren mit 8 Anglern, der letzte kam mit einer Polizeistreife, davon 1 Jungendlicher. Wie morgens schon zu erwarten war wurde bis auf einen Kaulbarsch nichts gefangen. Um 12:00 traten wir dann den Heimweg an. Trotzdem waren wir uns einig, nächstes Jahr, hier nochmal ein Angeln standfinden zu lassen.